Rohstoffe mit Qualitätsgarantie

Tradition und Fortschritt

Wir sind ein Familienbetrieb, der bereits in der zehnten Generation höchsten Wert auf Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit legt.

So beziehen wir unsere Rohstoffe nur aus Betrieben, für deren Qualität wir unsere Hand ins Feuer legen können.
Und so wissen wir genau, was wir verarbeiten und was die Basis für unsere fränkischen Qualitätsbiere ist.

 

Tradition und Fortschritt - Familienbetrieb
Bulldog auf dem Feld
Qualitätsprüfung der Erzeugnisse für unser Bier

 

Malz – der „Körper“ des Bieres

Die Gerste beispielsweise liefert der elterliche Betrieb unserer Juniorchefin aus der Oberpfalz.
Anschließend wird diese bei Klostermalz Wirth in Frauenaurach weiterverarbeitet,
auch dieses Unternehmen ist uns verwandtschaftlich verbunden.

Ausschließlich dieses Malz verwenden wir für unsere Bierherstellung.

 

Anbau des Malzes
Natürliche und regionale Erzeugnisse
Landmaschinen auf dem Feld

 

Hopfen – die „Seele“ des Bieres

Den Aroma Hopfen beziehen wir größtenteils von einem befreundeten Familienbetrieb aus der Region Tettnang am Bodensee,
dem vielleicht weltweit besten Anbaugebiet für Qualitätshopfen. In Dietmannsweiler baut Robert Bentele, ein befreundeter Braumeisterkollege
von Junior Chef Hans-Günter Wirth, einen der besten Aromahopfen der Welt an.

Aber auch aus der Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfen-Anbaugebiet der Welt, und aus Spalt beziehen wir unseren Hopfen.

 

 

Hopfenanbau - Ernte
Natürliche Rohstoffe für unser fränkisches Bier
Der geerntete Hopfen

 

Wasser – das „Leben“ des Bieres

Bier besteht zu nahezu 90% aus Wasser! Das erklärt warum die Wasserqualität von immenser Bedeutung ist.
Wir nutzen ausschließlich das Wasser aus dem Tiefbrunnen unserer Heimatgemeinde und können daher sicher sein, dass die Qualität stimmt.

 

Hefe – der „Geist“ des Bieres

Ohne Hefe keine Gärung! Und der Gärprozess ist wichtig, da sich die hier mehrere tausend Geschmacks- und Geruchsstoffe bilden!
Wir nutzen die obergärige Hefe bei unserem Karpfen-Weisse und die untergärige Hefe bei 1747 Dunkel und unserem 1747 Original.

 

Gärung der Hefe
Natürliches Wasser
Regionale Erzeugnisse und Wasser